Hochschulschriftenserver KOBRA immer beliebter

Dr. Matthieu Saubanère publiziert erfolgreich mit der UB Kassel

Mit der Dissertation des Physikers Matthieu Saubanère ist jetzt die 2000. Fachbereichspublikation auf dem Hochschulschriftenserver KOBRA der Universitätsbibliothek Kassel erschienen. Der aus dem südfranzösischen Dax stammende Wissenschaftler hatte sich für die frei zugängliche elektronische Form der Veröffentlichung entschieden (Open Access), weil sie kostenlos ist. Der bei Verlagspublikationen sonst übliche Druckkostenzuschuss entfällt.Was ist das für ein Forscher, der hinter der Nummer „KOBRA 2000“ steckt?

Dr. Saubanère ist am Fachbereich 10 (Mathematik und Naturwissenschaften) der Universität Kassel tätig. Er forscht bei Prof. Dr. Gustavo M. Pastor am Lehrstuhl für Theoretische Physik I „Nanopartikel und Nanostrukturen“. Saubanère hatte schon in Toulouse bei Pastor studiert und war dann mit seinem Doktorvater nach Kassel gegangen. Die nordhessische Metropole empfindet der 28-jährige Franzose als „small city“. Interkulturelle Schwierigkeiten sieht er bis auf die Sprache nicht. In einem Intensivkurs hat er etwas Deutsch gelernt. „Wenn drei von vier Mitgliedern in der Arbeitsgruppe die gleiche Sprache sprechen, dann ist man schnell außen vor“, beschreibt er seine Motivation für den Deutschkurs. Bis September wird Dr. Saubanère noch bei Prof. Pastor arbeiten. Und danach? „Nein, ich habe keinen wirklichen Plan“, sagt er. Aber nach Japan zu gehen könne er sich ganz gut vorstellen. Das sei ein Abenteuer, das ihn herausfordere. Und in der theoretischen Physik könne man im fernen Osten auch gut forschen.

In seiner englischsprachigen Doktorarbeit beschäftigte sich Saubanère mit einer „Methode zur Bestimmung von Grundzustandseigenschaften stark korrelierter Elektronen im Rahmen von Gittermodellen“. Auch wenn das kompliziert klingt, hat Saubanère dabei durchaus Einfaches vor Augen. „Wahrheit besteht nicht in Beweisen, sie besteht im Zurückführen auf die Einfachheit“. So zitiert er zu Beginn seiner Arbeit aus dem Buch „Wind, Sand und Sterne“ den Piloten und Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry, mit dem er seinen Sinn fürs Abenteuer teilt. Saubanères Beitrag zur Einfachheit bei der Beschreibung der Naturgesetze wird allerdings wohl nur das Fachpublikum würdigen können. Kassels Hochschulschriftenserver liefert dafür die notwendige Infrastruktur, damit die Gedanken des französischen Physikers frei zugänglich sind. Die Dissertation ist weltweit abrufbar und über die Suchmaschine Google zu finden. Damit sind die Forschungsergebnisse für die Wissenschaft schnell und leicht zugänglich, zitierbar und zudem dauerhaft archiviert.

Der Hochschulschriftenserver wird seit 2006 von der Universitätsbibliothek Kassel betrieben. Er trägt den Namen „Kasseler Online-Bibliothek, Repository und Archiv“ (KOBRA) und wurde mit der vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und der Computerfirma Hewlett Packard entwickelten freien Dokumentenserver-Software DSpace realisiert.

Weiterführende Links:
Matthieu Saubanère: Development and applications of density matrix functional theory of generalized Hubbard Models, Dissertation, Kassel 2012:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hebis:34-2012012540416

Hochschulschriftenserver KOBRA: https://kobra.bibliothek.uni-kassel.de/

Anleitung zur Veröffentlichung auf KOBRA:
http://blog.puma.uni-kassel.de/2011/11/01/dissertationen-kostenlos-veroffentlichen-eine-anleitung/

Homepage der Arbeitsgruppe von Prof. Pastor am Institut für Physik der Uni Kassel: http://www.physik.uni-kassel.de/?id=937