Recherche-Tipp zu Personen: Munzinger-Archiv

Vielschreiber Ludwig Munzinger jun. verfasste allein 10.000 Biografien

Der Anlass ist traurig, das Archiv genial: Bereits am vergangenen Mittwoch starb der Publizist und Verleger Ludwig Munziger, Herausgeber des gleichnamigen internationalen Archivs. Grund genug, um auf die Recherchemöglichkeiten hinzuweisen. Denn die UB Kassel bietet für Benutzer mit gültigem Bibliotheksausweis einen kostenlosen Zugriff auf 700.000 Eintragungen bei Munzinger, zum Beispiel auf Biografien von Personen der Zeitgeschichte. 

Ein Beispiel: Wer im Bibliothekskatalog KARLA nach dem Schriftsteller Jurek Becker sucht, bekommt als erstes Suchergebnis einen Munzinger-Eintrag. Der Volltext kann sofort im Browser als PDF angezeigt werden. Der Artikel enthält nicht nur biografische Informationen, sondern auch einen literaturwissenschaftlichen Essay über den Autor und eine umfangreiche Liste mit Primär- und Sekundärliteratur.

Besonders beeindruckend ist die akribische Dokumentation der Sekundärliteratur. Von frühen Rezensionen im Neuen Deutschland 1969 über Aufsätze in Fachzeitschriften bis hin zu aktuelleren Veröffentlichungen in der Neuen Zürcher Zeitung und der Süddeutschen Zeitung scheint alles zusammengetragen worden zu sein, was jemals über Becker publiziert worden ist. Das Ravensburger Munzinger-Archiv erleichtert daher die weitere Recherche erheblich. Die Zitationsweise ist am Ende jedes Artikels angegeben und lässt sich leicht herauskopieren.

In einer Februarnacht 1913 kam dem Journalisten Ludwig Munzinger senior in Berlin die Geschäftsidee. „Ich muss versuchen für die Masse der deutschen Zeitungen die Möglichkeit zu schaffen, sich bei erschwinglichen Kosten ein Archiv zu schaffen“, ist im Firmenporträt zu lesen. Der Anfang war gemacht. 1930 wurde der Sitz der Firma nach Dresden verlegt. Nach der Zerstörung Dresdens im Februar 1945 wich Munzinger mit seiner Familie zu Freunden nach Ravensburg aus, wo das Archiv von 1917 bis 1926 schon einmal beheimatet war. 1957 übernahm der Sohn des Gründers, Ludwig Munzinger junior, das Unternehmen, das er bis zu seinem Tod vergangene Woche leitete. Der promovierte Jurist war unglaublich produktiv. Als Herausgeber und Chefredakteur des Internationalen Biografischen Archivs griff er selbst zur Feder und verfasste mehr als 10.000 Kurzbiografien, heißt es im Eintrag zu Ludwig Munzinger junior im Munzinger-Archiv. Bis heute wird das Archiv hauptsächlich von Journalisten, aber auch von Wissenschaftlern genutzt.

Quellen:

  • Eintrag „Becker, Jurek“ in Munzinger Online/KLG – Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, URL: http://www.munzinger.de/document/16000000034 (abgerufen von Universitätsbibliothek Kassel am 12.4.2012)
  • Eintrag „Munzinger, Ludwig“ in Munzinger Online/Personen – Internationales Biographisches Archiv, URL: http://www.munzinger.de/document/00000013628 (abgerufen von Universitätsbibliothek Kassel am 12.4.2012)
  • Das Foto von Ludwig Munzinger jun. ist bei seinem 90. Geburtstag am 24. Februar vergangenen Jahres aufgenommen und uns freundlicherweise von der Munzinger Archiv GmbH zur Verfügung gestellt worden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s