TIPP DES MONATS : Das elektronische Wunschbuch

Da gibt es einige Services in unserer Bibliothek, die sind sinnvoll, gut durchdacht und eine echte Erleichterung für die Nutzung unserer Bestände. Und doch erleben wir immer mal wieder, dass auch die besten Angebote und Hilfsmittel bei unseren Nutzern in Vergessenheit zu geraten scheinen. Da ist es an der Zeit für eine neue Rubrik in unserem Blog: Zeit für den TIPP DES MONATS.

Den Reigen eröffnet eine Dienstleistung, die Ihnen ganz bestimmt gefallen wird: das elektronische Wunschbuch. Mein Kollege Harald Weber erklärt, was sich dahinter verbirgt:

Das UB-Wunschkonzert

"Was machte ich mit dem Gelde, wenn ich nicht Bücher kaufte?" - Schillers Spruch passt zu uns wie die Faust auf's Auge
„Was machte ich mit dem Gelde, wenn ich nicht Bücher kaufte?“ – Schillers Spruch passt zu uns wie die Faust auf’s Auge

Immer mal wieder passiert es: man hat von einem neuen Buch gelesen, das anscheinend genau den Winkel des eigenen Interessengebietes beleuchtet, der bisher ziemlich im Dunkeln lag. Aber die Bibliothek hat es (noch) nicht.

Jetzt kann man entweder anderthalb Euro ausgeben und versuchen, das Buch schon mal als Fernleihe von irgendeiner anderen Universitätsbibliothek zu bekommen. Das klappt oft, aber nicht immer, und gerade bei ganz neuen Büchern stößt man bei den frisch gebackenen Besitzern mit so einem Wunsch auf wenig Gegenliebe.

Oder aber man schlägt der eigenen Bibliothek vor, das Buch zu kaufen. Das geht ganz einfach: man klickt auf der Homepage der Bibliothek den Eintrag „elektronisches Wunschbuch“ bei „Fragen und Anregungen“ an und kann dort eintragen, was für ein Buch das ist. Wenn es die Bibliothek dann gekauft hat (und das tut sie meistens, solange das Buch noch im Buchhandel erhältlich ist und das Geld im Budget ausreicht), erhält man eine kurze Nachricht und kann das Buch wenig später in Händen halten.

Jedenfalls die ersten vier Wochen über, bis in Kassel eine Fernleihbestellung aus „Ganz-Weit-Weg“ für das Buch ankommt …“
Harald Weber

Zu finden ist das Wunschbuch auch unter A-Z auf unserer Homepage. Doch merke: die Romane von Barbara Cartland, die Kochbücher von Tim Mälzer und die Pixibuchreihe sind besser in der Stadtbibliothek aufgehoben … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s