„Einen auf’s Dach gekriegt“ : Wasserschaden in der BB9

WasserschadenBB9b
Nehmen es mit Humor: dieses Bild schickte das Team der BB9 vom dortigen Wasserschaden

Dass einem der ständige Regen der letzten Wochen manchmal mehr als nur auf die Nerven geht, davon können unsere Kolleginnen der Bereichsbibliothek 9 in Witzenhausen derzeit ein Lied singen: ein Wasserschaden hat Teile des Bestandes zerstört, Teppich durchweicht und eine kurzzeitige Schließung nötig gemacht. Sicher haben Sie die Meldungen auf unseren Aktuelles-Seiten gesehen. Und auch die HNA berichtete darüber am Montag.

„Insgesamt wurden 60 Regalmeter agrarwissenschaftlicher Bestand beschädigt,“ schrieb mir letzte Woche Annette Ludwig, Leiterin der BB9. Davon 25 m so schwer, dass die Bände entsorgt und ersetzt werden müssen. Das ist eine geschätzte Gesamtmenge von 600 – 800 Bänden,  z.T. handelt es sich auch um dringend benötigte Lehrbücher.

„Der unbeschädigte Bestand musste auf 234 m eingepackt werden, da der unter den Regalen befindliche Teppichboden völlig durchnässt ist,“ so Annette Ludwig weiter. „Das bedeutet, dass im Moment die Nutzung der Systemstellen Agr ES 00.. bis Agr PC 00.. nicht möglich ist.“ Die Kisten stehen nun im Bereich der Nutzerarbeitsplätze. Diese sind der Aktion vorübergehend zum Opfer gefallen. Auch der Lesesaal musste gesperrt werden. Die Bestände sind derzeit für die Nutzung vor Ort nicht zugänglich, werden aber von den Mitarbeiterinnen auf Anfrage bereitgestellt.

Zum Glück haben die Kolleginnen vor Ort weder die Nerven noch ihren Humor verloren. Vielmehr krempeln sie die Ärmel hoch und haben bereits mit der Ersatzbeschaffung der wichtigsten Werke begonnen, damit die von Ihnen benötigte Litereratur so schnell wie möglich wieder zur Verfügung steht.

Bedingt durch all diese Massnahmen wird es noch bis Ende Juli zu eingeschränkten Öffnungszeiten kommen: montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr haben Sie jedoch die Gelegenheit, einen Blick auf Umzugskisten, halbvolle Regale, trocknenden Teppichboden und tapfere Bibliothekarinnen zu werfen.

Den aktuellen Stand schildert Annette Ludwig gestern Nachmittag wie folgt: „Der Kollege von der Bauabteilung war da und hat sich sehr erfreut über den Zustand des Fussbodens geäußert: fast trocken! Es ist wohl auch so, dass die Zwischendecke schon getrocknet ist.“ Sie hofft, dass die Sperrung des Lesesaals vielleicht schon in der nächsten Woche aufgehoben werden kann. Bis dahin soll die Beschaffenheit der Räume noch getestet werden.
Derzeit ist das Team dabei, die Schäden zu sichten. Zum Glück konnten einige Exemplare der Standardwerke schon wieder zurückgeräumt werden. Erleichterung also auf mehreren Ebenen. Wenn sich weiterhin alles so positiv entwickelt, ist sogar daran zu denken, bis Mitte übernächster Woche mit dem Räumen fertig zu sein. „Die Nacharbeiten, “ so schreibt sie mir, „werden unser kleines Team natürlich das ganze Jahr begleiten.“

Wir drücken die Daumen und hoffen, dass ab jetzt – nicht nur über Witzenhausen – die Sonne scheint und die baldige Rückkehr in den Normalzustand wieder möglich macht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s