„Öko-Bib“ : ein Herz für die Umwelt

Wenn es um das Thema umweltbewusstes und ressourchenschonendes Verhalten geht, ist jedermann Naturfreund. Ist doch klar. Und jeder möchte energiesparend handeln und sich nicht im Öko-Abseits sehen. Und so geben auch wir uns in der Bibliothek Mühe: nutzen umweltfreundliches Papier, drucken Ihre Kontoauszüge größtenteils im A5-Format aus und schicken Ihnen Mails statt Briefe.

Die Anleitung hängt gleich dabei: einer der beiden Duplex-Kopierer am Standort Holländischer Platz
Die Anleitung hängt gleich dabei: einer der beiden Duplex-Kopierer am Standort Holländischer Platz

Aber unser großer Umwelt-Haken liegt im Kopierpapierverbrauch. Hier kommt die Uni jährlich auf runde 15 Mio. Blatt. Und die Bibliothek hat daran einen nicht gerade kleinen Anteil von 3 Mio., d.h. ein Fünftel aller Kopien werden bei uns gefertigt …. da mussten wir erstmal schlucken, als wir von diesen immens hohen Zahlen hörten.

Deshalb wird es Sie nicht wundern, dass wir sofort dabei waren, als wir von einem Pilotprojekt zum ressourcensparenden Kopieren hörten. Im Rahmen eines Seminars hatten sich zwei Masterstudenten des Nachhaltigen Wirtschaftens (FB07) und eine Bachelorstudentin der Soziologie (FB05) mit praktischen Möglichkeiten des Ressourcensparens an der Uni befasst. Das Augenmerk fiel augenblicklich auf Papiersparmaßnahmen in unserer Bibliothek, die wir wie folgt zu verwirklichen versuchten:

Zwei Kopiergeräte am Standort Holländischer Platz wurden auf standardmäßiges doppelseitiges Kopieren umgestellt, so dass sich der Papierverbrauch an diesen Geräten halbierte.
Dabei wurde darauf geachtet, dass diese Standardvoreinstellung mit leichten zwei Klicks wieder zurückgenommen werden konnte, um Nutzern, die sich an dieser Aktion nicht beteiligen wollten, keine Steine in den Weg zu legen.
Doch die Akzeptanz war überraschend groß: ein Jahr nach Einführung der Sparfunktion können wir mit Stolz berichten, dass die beiden umgestellten Geräte doppelt so oft genutzt wurden und werden wie alle anderen am Standort. Ist das nicht ein toller Erfolg?

Nachzulesen sind alle Ergebnisse in einer Projektinformation, die Julia Machovsky-Smid, eine der drei Initiatoren des Projektes, uns vorlegte.

Deshalb belassen wir es auch bei diesen Einstellungen. Wenn Sie mitsparen wollen, finden Sie die beiden Geräte in den Bereichsbibliotheken 2 und 5. Wir freuen uns, dass es Ihnen augenscheinlich mit dem ressourcenschonenden Handeln ebenso wichtig ist wie uns. Hoffentlich wird es auch in 2014 wieder so tolle und kreative Ideen und Projekte unserer Studenten geben. Wenn ja, wir sind wieder dabei!!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s