Wertvoller Zuwachs für nordhessische Grimm-Sammlungen

Oberstes Blatt: Wilhelm Grimm an die Dieterichsche Buchhandlung, Berlin, 13. bzw. 23.02.1843
Oberstes Blatt: Wilhelm Grimm an die Dieterichsche Buchhandlung, Berlin, 13. bzw. 23.02.1843

Mit dem Erwerb der Verlagskorrespondenz der Brüder Grimm ist der Stadt Kassel mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und der Hessischen Kulturstiftung eine wertvolle Ergänzung der nordhessischen Grimm-Sammlungen gelungen.

Als Schatzhaus für das geschriebene kulturelle Erbe der Region übernimmt die Universitätsbibliothek die fachgerechte Aufbewahrung des Konvoluts und bietet beste Bedingungen für die internationale Grimm-Forschung. Mit der digitalen Bereitstellung der Originale, auf höchstem Niveau und nach den Regeln der Deutschen Forschungsgemeinschaft, die noch in diesem Jahr erfolgen soll, unterstützt sie außerdem deren weltweite Zugänglichkeit für die Wissenschaft.

Die derzeit nachweisbaren 250 Briefe des Briefwechsels der Brüder Grimm mit ihrem wichtigsten Verleger, der Dieterich’schen Buchhandlung in Göttingen, liegen verteilt an 20 verschiedenen Orten, u. a. in Innsbruck, London, New York und Philadelphia. Mit dem Ankauf dieses umfangreichen Konvoluts können nun große Lücken der Korrespondenz geschlossen, die Publikationsgeschichte vieler Werke der Brüder Grimm kann damit neu erforscht werden.

Weitere Grimm-Kooperationen der UB Kassel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s