ACHTUNG Phishing Mails

Zur Zeit sind Phishing Mails im Umlauf, deren Ziel deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind. In der E-Mail wird vorgegeben, dass das Bibliothekskonto abläuft. Zur weiteren Nutzung und Aktivierung soll man auf den in der E-Mail enthaltenen Link klicken. Ein Klick auf den Link, kann dazu führen, dass Nutzerdaten abgegriffen werden oder Schadsoftware installiert wird. Sollten Sie eine solche E-Mail bekommen haben, gucken Sie bitte vorher in eurem Nutzerkonto nach, ob es wirklich abläuft. Grundsätzlich ist es nicht möglich sein Nutzerkonto der Universitätsbibliothek Kassel online zu verlängern.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne an info@bibliothek.uni-kassel.de wenden.

 

Bibliothekarin in der Ausbildung – ein Portrait

buecherwagen
Arbeiten in der Bibliothek – viel mehr als Bücherwagen schieben!

Vielleicht kennen Sie sie schon von der Servicetheke: unsere Auszubildende Lisa Badtke. Wir konnten sie gewinnen, uns mit einem Blogbeitrag einen kleinen Einblick in ihren Ausbildungsberuf zur Fachangestellten für Medien und Informationsdienste (sprich: Bibliothekarin) zu geben.

„Wenn ich anderen erzähle, dass ich eine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste mache, begegnen mir oft fragende Blicke, weshalb ich meistens sage, dass ich eine Ausbildung in der Bibliothek mache.“

Weiterlesen „Bibliothekarin in der Ausbildung – ein Portrait“

Kopieren ist einfach, Drucken auch – Teil 3

Wie leicht das Scannen auf ein Speichermedium geht, haben wir Ihnen im zweiten Teil gezeigt. Aber was ist, wenn Sie gerade keines zur Hand haben? Im abschließenden Teil unserer dreiteiligen Blogserie zeigen wir Ihnen, was sich hinter Scan2Me verbirgt:

Scan2Me
Kopiererdisplay für den Scanmodus

Scan2Me ist ein Service für Hochschulangehörige und Studierende und bedeutet, dass die Scan-Dateien nicht auf einem physischen Speichermedium, sondern auf einem Server der Uni Kassel gespeichert werden. Wie beim Scannen auf ein Speichermedium wählen Sie zunächst die passenden Scaneinstellungen aus, als Speicherort stellen Sie dann statt Ordner E-Mail ein und wählen als Adresse Scan2Me. Dahinter verbirgt sich die Adresse, die in Ihren Nutzerdaten hinterlegt ist.

Im Anschluss an den Scanvorgang erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link und einem Passwort, um Zugriff auf die Datei zu erhalten. Die Datei kann nur im Netz der Universität Kassel abgerufen werden. Möchten Sie von zu Hause aus darauf zugreifen, müssen Sie sich per VPN mit unserem Netz verbinden. Die Datei bleibt 7 Tage auf dem Server verfügbar und wird danach automatisch gelöscht.

Jetzt sollten eigentlich die häufigsten Fragen rund ums Drucken, Kopieren und Scannen beantwortet sein. Oder doch nicht? Unsere Mitarbeiter an der Servicetheke helfen Ihnen gerne weiter.

Kopieren ist einfach, Drucken auch – Teil 2

Scanmodus_einstellen
Kopierer mit aktiviertem Scanmodus

Dass das Drucken genauso leicht von der Hand geht wie das Kopieren, haben wir Ihnen ja schon im ersten Teil gezeigt. Aber wie ist das mit dem Scannen? Das verrät Ihnen Teil Zwei der dreiteiligen Blogserie über unsere Kopierer:

Scans können wie Kopien mit Kartenguthaben oder Bargeld bezahlt werden, mit Karte ist es ein wenig günstiger. Nachdem Sie am Kopierer den Scanmodus gewählt haben, können Sie einen USB-Stick oder eine SD-Karte in die dafür vorgesehenen Ports am Kopierer stecken.

Als nächstes wählen Sie den Ordner aus, in den Sie speichern möchten und geben der zu speichernden Datei einen aussagekräftigen Namen. Nun überprüfen Sie die Scaneinstellungen:

  • Wollen Sie in schwarzweiß oder farbig scannen? Die Kosten sind gleich, farbige Scans erzeugen größere Dateien.
  • Wie detailliert sollen die Scans sein? Unsere Kopierer erlauben eine Auflösung bis zu 600 dpi.
  • In welchem Format wollen Sie scannen? Wir empfehlen Ihnen A4 oder A3 einzustellen, da es bei Automatisch Erkennen passieren kann, dass Seiten an den unteren Rändern abgeschnitten werden.
Geräteports
Die Ports für USB-Sticks und SD-Karten

Das war’s schon (fast)! Sie brauchen nur noch die Vorlagen einzulegen und den Startknopf zu drücken. Nach jeder Seite haben Sie eine Minute Zeit, um die nächste Seite einzulegen und den Scan fortzusetzen. Wenn Sie fertig sind, können Sie also einfach eine Minute abwarten, oder den Scanvorgang mit der Raute (#) beenden. Bitte warten Sie nach dem Ende des Scannens ab, bis die Anzeige Vorgang wird bearbeitet nicht mehr erscheint, bevor Sie das Speichermedium entfernen. Sie werden nach einem Scan nicht automatisch abgemeldet, können also mehrere Scans oder Kopien in einem Durchgang erledigen.

Und wenn Sie immer noch Fragen haben, unser Team an der Servicetheke hilft Ihnen gerne weiter.

Kopieren ist einfach, Drucken auch – Teil 1

Kopieren geht schnell von der Hand – Sie stecken einfach die Multifunktionskarte in den Kartenleser oder werfen Geld in den Münzautomaten, dann legen Sie die Vorlage auf und los geht’s! Aber wie ist das eigentlich mit dem Drucken? Der erste Teil einer dreiteiligen Blogserie mit Tipps zu unseren Kopierern.

Mit Ihrer Multifunktionskarte können Sie unsere Kopierer auch zum Drucken nutzen und die Druckaufträge von jedem Nutzerrechner abschicken. Wichtig ist dabei die Kartennummer (auf der Vorderseite), die geben Sie entweder schon bei der Anmeldung am Rechner oder spätestens beim Abschicken des Druckauftrags ein.

Kopieren_Drucken_markiert
Alles drucken und Papierkorb auf der Tastatur.

Wenn Sie alle Druckaufträge abgeschickt haben, gehen Sie zu einem beliebigen Kopierer und schieben Ihre Karte in den Kartenleser. Der fragt Sie dann, ob Sie Kopieren/Scannen oder Drucken möchten. Nach dem Sie Drucken ausgewählt haben, müssen Sie nur noch bestätigen, dass Sie diese Datei wirklich drucken möchten, und der Kopierer legt los.

Haben Sie mehrere Druckaufträge und wollen nicht jeden einzeln bestätigen, nutzen Sie einfach die Taste Alles drucken (ganz rechts, zweite von unten, blau markiert). Und wenn Sie es sich inzwischen anders überlegt haben, können Sie mit der Taste Papierkorb (rechte, untere Ecke, rot markiert) einen Druckauftrag einfach wieder löschen.

Wenn Sie noch Fragen haben, hilft Ihnen unser Team an der Servicetheke gerne weiter.

TIPP DES MONATS : Alles über den Internen Leihverkehr

Kennen Sie das: Sie sitzen an einem Nutzerrechner in der Bibliothek am Standort Holländischer Platz und suchen nach einem bestimmten Buch? Sie haben es endlich gefunden, verfügbar ist es auch. Doch es steht leider an einem anderen Standort der Universitätsbibliothek. Was nun?

screenshotilv
So sieht’s aus: einfach auf „Bestellen“ klicken und das Formular ausfüllen – fertig!

Die Universitätsbibliothek Kassel  bietet zwischen ihren sechs Bibliotheksstandorten den Internen Leihverkehr an. So können Sie ausleihbare Medien oder Aufsatzkopien direkt in Ihre Bereichsbibliothek bestellen. Dieser Service ist für Monographien kostenlos, Aufsatzkopien kosten 0,15 Euro je Seite. Sie klicken in der Vollanzeige des Titels auf den Link „Bestellen“ und füllen einfach das nun angezeigte Online-Formular aus. Oder Sie nutzen die Quicklinks auf unserer Homepage.

Wir bitten Sie, pro Tag nicht mehr als zehn Medien zu bestellen.
Ausgeliehene Bücher können nicht über den Internen Leihverkehr bestellt werden, diese merken Sie bitte vor. Auch Bestellungen innerhalb eines Bibliotheksstandortes sind nicht möglich.

Probieren Sie es einfach mal aus. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung 😉

 

TIPP DES MONATS: Abholregale für vorgemerkte Medien

Abholregale der Bereichsbibliotheken 1, 2 und 3
Abholregale der Bereichsbibliotheken 1, 2 und 3

Haben Sie sich auch schon gefragt, wo Sie Ihre vorgemerkten Bücher jetzt finden sollen?
Das Abholregal in Ihrer Bereichsbibliothek, in dem sonst Ihre Bücher für Sie bereit lagen, ist leer oder schon fortgeräumt. Doch Sie brauchen keine Angst zu haben, Ihre vorgemerkten Bücher sind nicht abhanden gekommen, sie stehen einfach nur an einem anderen Standort.

Wir haben jetzt nur noch zwei Abholregale, die beide im Erdgeschoss stehen und daher schneller für Sie erreichbar sind.
Wenn Sie Nutzer der Bereichsbibliothek 4/5 sind, hat sich nichts für Sie verändert, das Abholregal befindet sich immer noch dort. Wenn Sie Nutzer der Bereichsbibliotheken 1,2 oder 3 sind, finden Sie Ihre vorgemerkten Bücher im Abholregal vor dem Nutzerservice. Wie bisher auch finden Sie Ihre Medien unter den letzten vier Ziffern Ihres Bibliotheksausweises.

Abholregale der Bereichsbibliotheken 4 und 5
Abholregale der Bereichsbibliotheken 4 und 5

Medien, die Sie über die Fernleihe bestellt haben, befinden sich nicht in den Abholregalen, bitte wenden Sie sich an die zentrale Servicetheke.
Alle hier zurückgelegten Medien liegen eine Woche für Sie bereit. Denken Sie bitte daran, dass die Bücher noch nicht auf Sie ausgeliehen sind. Diese können Sie an den Selbsverbuchern direkt neben den Abholregalen selber ausleihen oder am Servicetresen von den Kolleginnen und Kollegen verbuchen lassen.

Falls Sie Ihr Buch doch nicht finden sollten oder nicht mehr genau wissen, in welchem Abholregal Sie suchen sollen, fragen Sie uns einfach an der zentralen Servicetheke. Wir sind für Sie da und helfen Ihnen gerne weiter.

P.S. An den externen  Standorten der Universitätsbibliothek Kassel hat sich am Abholsystem nichts verändert.

Die UB – alles gar nicht so schwer!

„Wo bin ich hier eigentlich? Wo finde ich Bücher für mein Seminar? Und wie funktioniert überhaupt der Ausleihautomat?!“

Die Erstieinführung erleichert einiges!
Die Erstieinführung erleichert einiges!

Diese Fragen haben sich sicherlich schon einige gestellt, als sie das erste Mal in der Universitätsbibliothek Kassel unterwegs waren. Man weiß weder, wie man mit Katalogen nach Büchern und Zeitschriften suchen soll, noch in welchem Regal was steht.

Noch nicht! Denn so schwer ist das eigentlich gar nicht. Auch wenn alle anderen so aussehen als würden sie jeden Winkel kennen – jeder hat einmal klein angefangen!

Damit Sie die Bibliothek ganz schnell kennenlernen, können alle Interessierten unsere Schulungsangebote nutzen!

Die Bibliothekseinführung findet in den ersten fünf Semesterwochen wöchentlich statt. Danach, während der Vorlesungszeit, an jedem ersten Dienstag im Monat. In ca. 90 Minuten lernen Sie das Rechercheportal Karla II kennen und können sich mit einfachen Suchbeispielen mit unserem Bibliothekskatalog vertraut machen. Bei einer abschließenden Führung durch das Bibliotheksgebäude können Sie eine erste Orientierung gewinnen.  Zusätzlich erfahren Sie Wissenswertes über Nutzerarbeitsplätze, Medienausleihe und Ähnliches.

Eine Anmeldung für die Dienstagsführung ist nicht nötig, Treffpunkt ist um 14 Uhr in der Eingangshalle der Bibliothek.

Es ist nicht nur unser Job, Ihnen „unser Haus“ zu zeigen, wir machen das auch ausgesprochen gerne! Und Sie werden sehen: sobald Sie wissen, wie man etwas finden kann und wo Sie Ansprechpersonen finden, werden Sie sich in der Bibliothek wie zu Hause fühlen und sie gerne als Lernort nutzen.

Pausenscheibe, was kann ich damit machen??

Sie möchten gerne mal eine kleine Pause machen vom vielen Lernen, haben aber Angst, dass Ihr schöner Sitzplatz gleich von jemand anderem belegt wird.

Pausenscheibe
Pausenscheibe

Die brauchen Sie ab jetzt nicht mehr zu haben, wenn Sie die neue magentarote Pausenscheibe besitzen. Diese können Sie bei der Aufsicht im Eingangsbereich und an der Zentralen Servicetheke bekommen.
Sie legen einfach die Pausenscheibe auf Ihren Tisch, stellen die Uhrzeit ein, zu der Sie Ihren Platz verlassen haben und können dann in aller Ruhe einen Kaffee trinken gehen. Sehr praktisch, oder?! Bitte beachten Sie, dass Ihre Pause nicht länger als eine halbe Stunde dauern sollte, ansonsten darf ein anderer Benutzer Ihren Platz einnehmen.

Pausenscheiben haben wir eingeführt, weil es im Moment noch zu wenig Arbeitsplätze gibt. Dies wird sich aber nach unserem Umbau ändern, bei dem wir mehr Arbeitsplätze zum Lernen für Sie schaffen werden.

Denken Sie bitte auch daran, Ihre Wertsachen mitzunehmen, denn nichts wäre ärgerlicher, als am Ende zwar mit schönem Platz, aber ohne Geldbörse zu sein.

P.S. Die Pausenscheibe ist übrigens nicht fürs Auto gedacht, sondern nur zum Gebrauch in der Bibliothek 😉

 

„Wie ich die Schreibnacht erlebt habe“: Gespräch mit Germanistikstudentin Birte Küper

Germanistikstudentin Birte Küper Uni Kassel
"Die Uni sollte so etwas öfter anbieten", meint Bachelorstudentin Birte Küper nach der Langen Schreibnacht in der UB Kassel.

Sie lacht kurz und lässt sich auf ein Foto und ein Gespräch ein. Nein, das Gespräch nicht jetzt, in der Nacht soll sie ja in Ruhe schreiben. Aber nächste Woche… Birte Küper studiert im sechsten Semester Germanistik im Hauptfach und Soziologie im Nebenfach. Sie steht kurz vor dem Abschluss ihrer Bachelorarbeit und war das erste Mal bei der Langen Schreibnacht am 19./20. Juli mit dabei. Jetzt gab sie über ihre Schreiberfahrungen Auskunft.

Was hat Sie motiviert zur Schreibnacht zu kommen? – Es war das Rahmenprogramm, die Hoffnung auf Motivation durch ein gutes Arbeitsklima und positive Erzählungen von Kommilitonen.

Welche Schreibmethoden haben Sie? – Ich lege mir von dem Schreiben einen Wochenplan zurecht, den ich versuche einzuhalten. Ich würde mich aber keinem konkreten Schreibtyp zuordnen. Das ändert sich bei mir immer mal phasenweise. Mal schreibe ich motiviert stundenlang, auch ohne Zeitdruck. Manchmal räume ich die Wohnung auf und habe tagelang anderes, „wichtiges“ zu tun, bevor ich anfange. Oft fange ich auch recht zügig an und lasse die Arbeit dann vorm Korrekturprozess wieder tagelang liegen. Weiterlesen „„Wie ich die Schreibnacht erlebt habe“: Gespräch mit Germanistikstudentin Birte Küper“