Suchmaschine oder Möbelpacker: von Lust und Frust, Bibliothekar zu sein

Wissen Sie, den meisten meiner Kolleginnen und Kollegen geht es so wie mir: wir mögen unseren Beruf und sind richtig gern Bibliothekarin oder Bibliothekar. Und das aus den unterschiedlichsten Motiven: die einen sind gern mit Menschen zusammen, die anderen mögen die Arbeit mit Büchern.
Wir haben Tüftler und Literatursucher unter uns, begeisterte Buch-Einkäufer, ordnungsliebende Regalaufräumer, innovative EDVler, einfallsreiche Problemlöser, phantasievolle Visionäre und gutgelaunte Tresendienstler. In jedem von uns schlummern Stärken und Vorlieben.

hopla_innen35_cd
Aufgeräumt : Blick in die Bereichsbibliothek 1

Doch bei aller Verschiedenheit haben wir auch eines gemeinsam: wir mögen es, wenn es schön und ordentlich ist. Und daher sehen wir ohne Murren die Notwendigkeit, dass aufgeräumt, Bücher sortiert, Tische gerückt, Stühle angestellt, Schmierpapierkästen aufgefüllt und Kopierer betreut werden müssen. Tag für Tag. Immer und immer wieder. Damit wir in einer angenehmen Atmosphäre arbeiten können, zusammen mit Ihnen.

In den letzten Wochen und Monaten müssen wir jedoch leider beobachten, dass diese Aufräumarbeiten immer mehr Zeit in Anspruch nehmen. Tische werden zwischen Regalen abgestellt, Stühle in andere Stockwerke verschleppt, Bücherwagen durch die Gegend gefahren, Regale in chaotischem Zustand hinterlassen. Sicherlich liegt dies auch an den steigenden Nutzungszahlen und der hohen Auslastung unserer Bibliothek. Und natürlich sind wir darüber sehr froh und auch ein bisschen stolz. Weiterlesen „Suchmaschine oder Möbelpacker: von Lust und Frust, Bibliothekar zu sein“

Zwischen Fußnote und Fußball oder Die Geschichte der Multimediathek

Ehrlich gesagt hatten wir schon Themen, über die ich lieber geschrieben habe, als über dieses hier. Aber manchmal gibt es eben Dinge, die einfach gesagt werden müssen. So wie das Folgende:

Heiß begehrt und voll besetzt : die Multimediathek am Holländischen Platz

Dass unsere Multimediathek (mmt) in der Bibliothek am Holländischen Platz so gut bei Ihnen ankommt und so rege besucht wird, freut uns sehr. Ganz häufig ist zu beobachten, dass alle Plätze belegt sind und – wie man so schön sagt, kein Blatt mehr dazwischen geht. Und immer wieder kommt es sogar vor, dass es für die große Nachfrage nicht genügend Arbeitsplätze gibt.

Da sind wir doch eigentlich sehr stolz auf Sie. Wenn nicht …. ja, wenn es nicht das Problem gäbe, dass einige unserer Nutzer die Rechner ausschließlich zu privaten Zwecken nutzen. Okay, wer schaut nicht mal schnell nach den Fußballwetten, ist nicht neugierig, wenn Lana del Rey ein neues Video auf den Markt bringt? Oder wer möchte nicht mal eben seinem Liebsten per facebook mitteilen, dass er immer noch der Einzige, Wahre und Beste ist? Das verstehen wir ja auch. Weiterlesen „Zwischen Fußnote und Fußball oder Die Geschichte der Multimediathek“

Über das Lernen und das Lachen

PSSST... - so einfach ist es leider oft nicht

Eine Bibliothek ist ein Ort mit vielen Funktionen: hier wird recherchiert, gelesen, gearbeitet, kopiert, gescannt, gedruckt, gelernt und gelacht. Und alles wild durcheinander. Da treffen Orientierung suchende neue Nutzer auf Doktoranden im Prüfungsstress, unternehmungslustige Arbeitsgruppen auf ruhebedürftige Zeitungsleser und neugierige Schüler auf still forschende Wissenschaftler. Eigentlich faszinierend – und doch für uns Bibliothekare mitunter nicht ganz einfach, denn: wie können wir hier jedem Bedürfnis gerecht werden? Weiterlesen „Über das Lernen und das Lachen“