Autor's Projekt

im Wintersemester! Endlich wieder in Präsenz, mit Veranstaltungen in Hörsälen und echten Mitstudierenden neben sich. Mit buntem Leben auf dem Campus und den leckeren Croissants aus dem Pavillon. Ganz gleich, ob Sie diesen Oktober ins erste Semester Ihres Studiums starten oder ob Sie zu den Corona-Ersties gehören, die schon länger dabei sind, aber den Campus noch nicht live kennenlernen konnten: Auch die Universitätsbibliothek heißt Sie recht herzlich willkommen!

Claudia Martin-Konle, Leitende Bibliotheksdirektorin der UB Kassel

Damit Sie sich möglichst rasch zurechtfinden an unseren sechs Standorten und unser Katalogportal KARLA samt Serviceangeboten rund um das Suchen und Ausleihen von Medien in aller Kürze kennenlernen können, gibt es auf unserem YouTube-Kanal kurze Videos für Sie. Auf unserer Webseite finden Sie außerdem Online-Schulungen für ausführlichere Einführungen in die Recherche von wissenschaftlicher Literatur und weitere Kursangebote. Und unsere Instagram- und Facebookseiten geben Ihnen (besonders in den ersten Semesterwochen) hilfreiche „Tipps für Ersties“. Als größte zentrale Einrichtung der Universität bietet die UB Lernplätze für konzentriertes Arbeiten einzeln oder in kleinen Teams. Auch wenn im Wintersemester die Vorgaben der 3G- und AHA-Regel zu beachten sind, soll das Lernen und Arbeiten in den Räumen der Bibliotheken möglichst ungehindert stattfinden können.

Die Ausleihe und Rückgabe von Medien funktionieren in Selbstbedienung, Kontoauszüge und Quittungen Ihrer Verbuchungen erfolgen ressourcenschonend papierlos per E-Mail. Mit Ihrer (aktivierten) CampusCard können Sie sämtliche Services der Bibliothek nutzen.

Schauen Sie einfach mal vorbei, und finden Sie Ihren neuen Lieblingslese- oder -lernplatz für die nächste Hausarbeit. An unseren sechs Servicetheken stehen Ihnen kompetente Mitarbeiter:innen zur Verfügung und unterstützen Sie gern bei Ihren Recherchen. Und: Eine kleine Überraschung zum Semesterstart wartet dort auf Sie.

Ihre


Weiterlesen

Ein Beitrag von Julia Eschbach, Abteilung E-Medien – Pandemiebedingt waren seit vergangenem Jahr die Auslagen für Zeitungen in der Bibliothek leer geblieben. Die gedruckte Tages- und Wochenpresse war abbestellt worden, die Lesebereiche konnten nicht genutzt werden. Um von Nutzungseinschränkungen dieser Art unabhängiger zu sein wurde jetzt das Gros der Tages- und Wochenzeitungen auf E-Only umgestellt und ist wieder verfügbar.

Tages- und Wochenzeitungen stellt die UB Kassel jetzt als E-Paper zur Verfügung.

Im Mai haben wir Ihnen den PressReader vorgestellt. Dort können Sie in digitalen Tages- und Wochenzeitungen (E-Paper) und in Zeitschriften (E-Journals) stöbern und die Artikel lesen. Zusätzlich zu diesem digitalen Angebot können wir Ihnen heute zwei weitere Lizenzierungen anbieten: Das F.A.Z.-Bibliotheksportal (Frankfurter Allgemeine) und das SZ-LibraryNet (Süddeutsche Zeitung).

Das F.A.Z.-Bibliotheksportal enthält unter anderem Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ab 1993, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung ab 1993, der Rhein-Main-Zeitung ab 1993 und der Plattform FAZ.Net. Über eine Suchoberfläche kann komfortabel nach gewünschten Inhalten recherchiert werden.

Das SZ LibraryNet beinhaltet die Ausgaben der Süddeutschen Zeitung Deutschland, Bayern, München und Landkreise ab 1992. Auch hier kann über eine komfortable Suchoberfläche gezielt nach Inhalten recherchiert werden. Des Weiteren lässt sich hier neben dem Download eines Artikels, auch die Ansicht der gedruckten Zeitungsseite aufrufen.

Beide Zeitungs-Portale sind in unserem Katalog KARLA sowie in DBIS nachgewiesen. Aus lizenzrechtlichen Gründen können Sie die Inhalte ausschließlich innerhalb des IP-Netzes der Universität nutzen. Eine Nutzung von Zuhause aus ist nicht möglich.   

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren der elektronischen Ausgaben und ihrer Vorzüge.

Weitere Bestände:
Historische Zeitungen der Landesbibliothek

Weiterlesen

Die Universität startet in ein hybrides Wintersemester 2021/2022. Und mit ihr auch die sechs Standorte der Uni-Bibliothek (UB). Was das heißt und wie sich die Nutzungsbedingungen in der UB ab kommenden Freitag verändern, lesen Sie hier:

Ab 1. Oktober gelten in der UB die 3G-Regel, die AHA-Regel und die Maskenpflicht.

  • Ab Freitag, 1. Oktober 2021 gelten fast ausnahmslos wieder die (vor Corona) gewohnten Öffnungszeiten.
  • An den UB-Standorten sind dann die Vorgaben der Universität (3G-, AHA-Regel sowie Maskenpflicht) zu beachten.
  • Die Anzahl der freigegebenen Lernplätze wird nochmals erhöht.
  • Die Platzbuchung ist nur noch in der Campusbibliothek (Einzelarbeitsräume und Lernplätze in C/1) möglich.
  • Alle anderen freigegebenen Plätze können wieder ohne Reservierung belegt werden.
  • Gruppenarbeit ist unter Beachtung der maximalen Raumbelegung wieder möglich.
  • Für kurze Pausen an den buchungsfreien Lernplätzen nutzen Sie bitte wieder die Pausenscheibe (erhältlich an den Servicetheken).
  • Buchungsfreie Plätze mit abgelaufener oder ganz ohne Pausenscheibe dürfen übernommen werden, sofern keine anderen freien Plätze vorhanden sind.
  • Auch die Schließfächer für Überbekleidung etc. können wieder belegt werden.
  • Das Einchecken über die DarfichRein-App ist nicht mehr erforderlich.
  • Das Schulungsangebot der Bibliothek bleibt vorerst digital.
  • Führungen durch die Campusbibliothek sind geplant.
  • Kurze Videos zur Orientierung in der Campusbibliothek gibt es im YouTubeKanal der UB.

Weitere Fragen beantworten Ihnen gern die Mitarbeiter:innen an den Servicetheken oder im Info-Team per E-Mail oder telefonisch: info@bibliothek.uni-kassel.de | +49 561 804-7711.

Weiterlesen

Angesichts der anhaltend steigenden Inzidenzzahlen müssen auch an der Universitätsbibliothek weitere Maßnahmen zur Vermeidung von Ansteckungen getroffen werden. Wir bedauern sehr die damit verbundenen Einschränkungen vor allem für Studierende, die hauptsächlich in den Räumlichkeiten der UB lernen und arbeiten. Die nachfolgenden Änderungen gelten bis auf Weiteres ab morgen, 27. April 2021:

Pandemiebedingt müssen die Aufenthalte an den sechs Standorten der UB noch weiter reduziert werden.

  • Die Lernplätze in der Campusbibliothek am Holländischen Platz werden weiter reduziert.
    + Es können ausschließlich die Carrels (Einzelarbeitsräume) in Gebäudeteil B gebucht werden.
    + Das buchbare Zeitfenster umfasst maximal 4 Stunden.
    + Ein Carrel soll aerosolbedingt täglich nur von einer Person gebucht werden.
    + Von den Rechnerplätzen in der Multimediathek stehen ab sofort nur noch zwei Plätze gleichzeitig zur Verfügung.
    + Pro Platz (analog zu den Carrels) ist maximal eine Buchung pro Tag für maximal 4 Stunden möglich.
  • Die Lernplätze am Brüder-Grimm-Platz werden ebenfalls weiter reduziert.
    + Die maximal zulässige Personenzahl wurde bis auf Weiteres auf 20 Besucher:innen zurückgefahren.
    + Die beiden Stehplätze mit Rechnern im Buchbestand bleiben außer Betrieb.
  • Die Lernplätze in Witzenhausen werden ebenfalls reduziert.
  • An den externen UB-Standorten Kunsthochschule, Wilhelmshöher Allee und Oberzwehren stehen bis auf Weiteres keine Lernplätze zur Verfügung.
  • Alle sechs Standorte bleiben weiter geöffnet. Öffnungszeiten

Die für heute, 26. April 2021 gebuchten Lernplätze können noch genutzt werden. Bereits bestehende Reservierungen für die nächsten Tage werden von uns storniert. Dafür bitten wir um Verständnis. Im Interesse der betroffenen Nutzer:innen bitten wir außerdem dringend darum, nur dann Lernplätze zu reservieren, wenn die technische Infrastruktur für Homeoffice nicht gegeben ist oder wenn Prüfungstermine bevorstehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
und Ihnen allen trotz aller Einschränkungen gutes Gelingen!
Ihre UB

Weiterlesen

Nachdem wir Anfang des Jahres hier im Blog über die neue Direktorin der Universitätsbibliothek Claudia Martin-Konle berichtet haben, möchten wir heute ein weiteres Gesicht vorstellen: Markus Lohmann, den neuen Leiter der Benutzungsabteilung, der ebenfalls seit Januar zum Team der Universitätsbibliothek gehört. Zum Kennenlernen haben wir ihm ein paar Fragen gestellt.

Markus Lohmann ist neuer Leiter der Benutzungsabteilung der UB Kassel.

Weiterlesen Bibliothek bewegt mich
Weiterlesen

Manche sagen, es sind die schönsten Lernplätze der Uni-Bibliothek. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann ab Montag, 22. März 2021 die Kunsthochschulbibliothek in der Menzelstraße wieder besuchen. Nur zum Kucken oder auch zum Bücher stöbern, Ausleihen oder Lernen.

Ab Montag, 22. März ist die Kunsthochschulbibliothek wieder geöffnet.

Nach neunmonatiger Sanierung bietet die Standortbibliothek insgesamt etwa 50 Plätze zum Lernen und Arbeiten. Eher kommunikative Plätze gibt es im Erdgeschoss, wo sich auch die Servicetheke, Nutzerrechner, die Semesterapparate und das Abholregal befinden. Das obere Geschoss, das nach der Sanierung über einen separaten Eingang zu erreichen ist, steht für ruhige konzentrierte Lernzeiten zur Verfügung.

Zurzeit ist nur eine eingeschränkte Zahl an Lernplätzen zur Nutzung freigegeben. Die Plätze können über ein Buchungssystem online reserviert werden.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 – 15 Uhr
Kontakt: info@bibliothek.uni-kassel.de
Telefon: +49 561 804-5335

Weiterlesen

Was liest eigentlich eine Bibliothekarin in ihrer Freizeit? Diese Frage wurde unserer neuen Leitenden Bibliotheksdirektorin Claudia Martin-Konle kürzlich in einem Interview der PUBLIK-Redaktion gestellt. Drei Buchtipps aus ihrer privaten Leseliste verrät sie am Ende des Gesprächs. Das ganze Interview gibt es in der April-Ausgabe der Hochschulzeitung PUBLIK zu lesen. Ein paar Schnipsel daraus sind in einem Podcast auf univideo zu hören.

Podcast mit drei aktuellen Buchtipps der neuen Leitenden Bibliotheksdirektorin Claudia Martin-Konle
Weiterlesen

Die kalte Jahreszeit und die Tatsache, dass viele Menschen in diesen Tagen viel Zeit zuhause verbringen, ist eine gute Gelegenheit für uns, wieder einmal auf das Crowdsourcing-Tool der Universitätsbibliothek hinzuweisen. Helfen Sie mit bei der Erschließung von historischen Dokumenten im Onlinearchiv ORKA oder im Grimm-Portal.

Erkennen Sie jemanden auf diesem Foto? Helfen Sie uns mit Ihrem Eintrag in ORKA.

Erkennen Sie Personen und Orte auf unseren historischen Fotografien? Oder können Sie historische Handschriften wie die Kurrentschrift oder Sütterlin lesen? Dann durchsuchen Sie unsere Fotosammlung nach Ihnen bekannten Motiven oder wählen Sie eins unserer handschriftlichen Digitalisate und transkribieren Sie es online.

Registrieren Sie sich kostenlos über den Link Anmelden (oben rechts auf der ORKA-Seite) und durchstöbern Sie unsere Onlinearchive nach einem reizvollen Objekt. Mit Ihrer Hilfe und Ihrem Expert_innenwissen leisten Sie einen wertvollen Beitrag zu Wissenschaft und Forschung.

Links:
Onlinearchiv ORKA
Grimm-Portal
Machen Sie mit

Weiterlesen

Im hohen Alter von 85 Jahren starb am 23. Dezember 2020 der Handschriftenexperte und frühere Leiter der Landes- und Murhardschen Bibliothek, Dr. Hartmut Broszinski. Sein Name ist weit über die Region hinaus bekannt und geschätzt. Er hinterlässt ein reiches Erbe an wissenschaftlichen Arbeiten, insbesondere zu den Beständen der Bibliotheken in Kassel und Arolsen und zur Kultur- und Wissenschaftsgeschichte des Kurhessischen Raumes.

Die Universitätsbibliothek Kassel trauert um ihren ehemaligen Mitarbeiter, Dr. Hartmut Broszinski


Von 1980 bis 1991 war Broszinski Chef am Standort Brüder-Grimm-Platz 4a. Während dieser Zeit arbeitete er, neben seinen Leitungsaufgaben, an der Erschließung der umfangreichen Sammlung der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Handschriften der Landesbibliothek.

Weiterlesen Ein Nachruf
Weiterlesen