Digitale Bibliothek

Kein Aprilscherz! – auch wenn man das an diesem Tag vermuten w├╝rde ­čśë – Ab sofort haben Sie Zugriff auf alle E-Books des Anbieters Vandenhoeck & Ruprecht, inklusive der Verlage B├Âhlau, V&R Unipress, Mainz University Press, Bonn University Press sowie Wilhelm Fink und Ferdinand Sch├Âningh. Alle freigeschalteten Titel finden Sie in der VR-elibrary sowie – wie gewohnt – einzeln ├╝ber unseren Katalog KARLA.

NEU: E-Books der VR-eLibrary sind ab sofort f├╝r die UB Kassel freigeschaltet.

Die Plattform bietet Literatur aus den Bereichen Germanistik, Geschichte, P├Ądagogik, Philosophie, Psychologie und Theologie. Schauen Sie gerne vorbei und entdecken Sie beispielsweise das Geheimnis des Gl├╝cks, finden Sie heraus, wie man erfolgreich wird und reden Sie mit Ihrem inneren Schweinehund. Alle ca. 7000 Titel sind f├╝r ein Jahr kostenfrei zug├Ąnglich, die in diesem Zeitraum meistgenutzten werden anschlie├čend dauerhaft lizenziert.

Viel Spa├č beim St├Âbern w├╝nscht Ihre Universit├Ątsbibliothek!

Links:
KARLA
Vom Gl├╝ck und gl├╝cklichen Leben
Erfolg ist, wenn es mir gut geht
Gespr├Ąche mit dem inneren Schweinehund

Weiterlesen

Wie ├╝berall im Leben gibt es bei vielen Dingen zwei Seiten: Eine gute und eine schlechte. Bei unseren Datenbanken vom Beck-Verlag liegen Freud und Leid sehr eng beisammen und sind leider auch nicht trennbar. Seit Juli 2020 haben Hochschulangeh├Ârige der Uni Kassel die M├Âglichkeit, die Datenbanken Beck online und Beck eBibliothek auch von zu Hause aus zu nutzen. Vor allem f├╝r die hybriden Semester war dies ein guter und wichtiger Schritt, um Sie mit der BeckÔÇÖschen Fachliteratur versorgen zu k├Ânnen. Doch mit dieser positiven Neuerung kamen auch drei Nachteile, die wir Ihnen hier kurz erl├Ąutern m├Âchten:

Zugriff jetzt nur noch mit Registrierung bei Beck-online | Zugriff nur noch f├╝r Hochschulangeh├Ârige

Weiterlesen Beck online: Freud und Leid
Weiterlesen

Pl├Ądoyer f├╝r ein nachhaltiges Modell f├╝r freien wissenschaftlichen Austausch zu fairen Bedingungen

Die Universit├Ąt Kassel nimmt an den nationalen DEAL-Vertr├Ągen teil und erm├Âglicht Ihnen dadurch nicht nur den Zugriff auf fast alle E-Journals von Wiley und Springer Nature, sondern auch die Ver├Âffentlichung Ihrer Artikel im Open Access ohne eigene Kosten, und zwar nicht nur in den reinen Gold-Open-Access-Zeitschriften beider Verlage.

DEAL | Mehr Open Access und mehr Leistung f├╝r dasselbe Geld

Nach Annahme Ihres Papers in einer klassischen Subskriptionszeitschrift werden Sie in den Autoren-Dashboards auf die Option zur kostenlosen Freischaltung Ihres Artikels hingewiesen (unter den Bezeichnungen OnlineOpen bei Wiley und Open Choice bei Springer Nature). Aber warum sollten Sie als Autor*in dieses so genannte hybride Open Access in DEAL-Zeitschriften ├╝berhaupt nutzen? Schlie├člich wei├č die wissenschaftliche Community doch ohnehin, wie sie Zugang zu Ihrem Artikel bekommt.

Weiterlesen DEAL or no DEAL?
Weiterlesen

Die kalte Jahreszeit und die Tatsache, dass viele Menschen in diesen Tagen viel Zeit zuhause verbringen, ist eine gute Gelegenheit f├╝r uns, wieder einmal auf das Crowdsourcing-Tool der Universit├Ątsbibliothek hinzuweisen. Helfen Sie mit bei der Erschlie├čung von historischen Dokumenten im Onlinearchiv ORKA oder im Grimm-Portal.

Erkennen Sie jemanden auf diesem Foto? Helfen Sie uns mit Ihrem Eintrag in ORKA.

Erkennen Sie Personen und Orte auf unseren historischen Fotografien? Oder k├Ânnen Sie historische Handschriften wie die Kurrentschrift oder S├╝tterlin lesen? Dann durchsuchen Sie unsere Fotosammlung nach Ihnen bekannten Motiven oder w├Ąhlen Sie eins unserer handschriftlichen Digitalisate und transkribieren Sie es online.

Registrieren Sie sich kostenlos ├╝ber den Link Anmelden (oben rechts auf der ORKA-Seite) und durchst├Âbern Sie unsere Onlinearchive nach einem reizvollen Objekt. Mit Ihrer Hilfe und Ihrem Expert_innenwissen leisten Sie einen wertvollen Beitrag zu Wissenschaft und Forschung.

Links:
Onlinearchiv ORKA
Grimm-Portal
Machen Sie mit

Weiterlesen

Willkommen zur├╝ck im Wintersemester! Um Sie auch direkt mit neuen elektronischen Medien versorgen zu k├Ânnen, haben wir gleich zum Start des neuen Jahres drei gr├Â├čere ├ťberraschungen f├╝r Sie parat:

Die UB stellt weitere E-Books zur Verf├╝gung | Bild: Mohamed Hassan, Pixabay

Sie lieben die kleinen roten UTB-B├╝cher? Wir auch! Daher haben Sie ab sofort Zugriff auf alle verf├╝gbaren E-Books von UTB. Doch damit nicht genug: ├ťber die brandneue UTB eLibrary stellen wir Ihnen zudem viele weitere Titel von 35 Verlagen (der sogenanten UTB Scholars ) (beispielsweise von Barbara Budrich, Julius Klinkhardt, Ernst Reinhardt oder facultas) zur Verf├╝gung. Start der e-Library im Netz war der 1. Januar 2021. Seit heute sind auch alle verf├╝gbaren Titel in unserem Katalogportal KARLA verzeichnet. ├ťber den zentralen Einstieg (siehe Linkliste) k├Ânnen Sie jetzt einen Blick auf die neue Plattform werfen.

Und weil bekannterma├čen aller guten Dinge drei sind, haben wir noch eine weitere E-Book-Plattform f├╝r Sie lizenziert: Die von De Gruyter. Hier haben Sie Zugriff auf (fast) alle elektronischen B├╝cher des Verlages und seine Imprints. S├Ąmtliche Titel finden Sie bereits in KARLA. Die vorgestellten E-Books sind vorerst f├╝r ein Jahr freigeschaltet. Schauen Sie doch einfach mal vorbei!

Links:
De Gruyter (in KARLA)
UTB (in KARLA)
UTB Scholars (in KARLA)
UTB eLibrary (in KARLA)
UTB eLibrary (Verlagsseite)

Weiterlesen

Open Access ist eine gute Sache: Publikationen, die nach diesem Prinzip ver├Âffentlicht werden, sind weltweit frei verf├╝gbar und meist frei nachnutzbar, werden h├Ąufiger zitiert und beschleunigen und verbessern so die wissenschaftliche Kommunikation. Wo ist dann der Haken?

Publizieren bei Cogitatio Press mit 20% Rabatt und zentraler F├Ârderung
Weiterlesen Open-Access-Publizieren bei Cogitatio
Weiterlesen

Ein Beitrag des scheidenden Bibliotheksdirektors Dr. Axel Halle

Nach ├╝ber 19 Jahren als Leiter der Universit├Ątsbibliothek verabschiede ich mich nicht nur von meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sondern auch von Ihnen, den Nutzerinnen und Nutzern. Viele Services sind in dieser Zeit eingef├╝hrt oder verbessert worden. Beste Lernbedingungen zu schaffen, war mir wichtig. Das gilt sowohl f├╝r die Lernorte als auch f├╝r den gedruckten und elektronischen Bestand. Universit├Ątsbibliotheken sind wichtige wissenschaftliche Infrastruktureinrichtungen. Diese Funktion kontinuierlich weiterzuentwickeln, war eins meiner zentralen Anliegen.

„Wissenschaftliches Arbeiten und Kreativit├Ąt“ so der scheidende Bibliotheksdirektor Dr. Axel Halle, „gelingen besser in ansprechenden und qualit├Ątvoll m├Âblierten R├Ąumen.“

Die UB Kassel ist auf der H├Âhe der Zeit. Bedauerlich ist, dass die beiden gro├čen Bauvorhaben, Sanierung Campusbibliothek und Murhardsche Bibliothek trotz des Planungsbeginns 2006 bis heute nicht fertiggestellt werden konnten. Was fertig ist, zeigt aber die Richtung, in die eine moderne Bibliothek sich auch als Ort f├╝r Studium und Forschung entwickeln muss. Ich bedanke mich f├╝r Ihr Wohlwollen.

Leider erleben wir schwere Zeiten. Wir m├╝ssen angesichts der Corona-Pandemie die Bibliotheksstandorte schlie├čen. Das ist zur Eind├Ąmmung der Pandemie unabweisbar notwendig. Es werden wieder bessere Zeiten kommen. Ich w├╝nsche Ihnen von Herzen, Gesundheit und Erfolg.

Links:
Pressemeldung der Universit├Ąt
Ausf├╝hrliches Interview mit Dr. Axel Halle
Festschrift f├╝r Dr. Axel Halle (KOBRA)

Weiterlesen

Vor allem in der derzeitigen Corona-Pandemie und dem ├╝berwiegend digitalen Semester sind elektronische Medien f├╝r die Literaturversorgung wichtiger denn je geworden. Man kann sie jederzeit online aufrufen, muss sich nicht an die ├ľffnungszeiten der Bibliothek halten und Mahnungen k├Ânnen auch nicht anfallen. Da wir derzeit viele Fragen zu unseren E-Medien und dem VPN erhalten, hier ein paar Erkl├Ąrungen:

Kein VPN mehr f├╝r E-Medien der UB | Bild: Stefan Coders, Pixabay

Wenn Sie unsere lizenzierten elektronischen Medien von zuhause aus lesen und herunterladen m├Âchten, m├╝ssen nur zwei Voraussetzungen erf├╝llt sein:

  • Sie haben einen g├╝ltigen Bibliotheksausweis.
  • Gew├╝nschte Medien rufen Sie sich ausschlie├člich ├╝ber unseren Katalog auf.

Wenn Sie beispielsweise in KARLA ein E-Book gefunden haben, brauchen Sie nur auf Volltext zu klicken. Sind Sie nicht im Campusnetz, ├Âffnet sich anschlie├čend ein Anmeldefenster, in das Sie Ihre Bibliotheksausweisnummer sowie das dazugeh├Ârige Passwort eingeben. Sofort werden Sie auf die Anbieterseite weitergeleitet, wo Sie das E-Book je nach Lizenzbedingungen herunterladen k├Ânnen.

Wichtig: Sie ben├Âtigen KEINE zus├Ątzliche Software, wie den VPN-Client oder den Web VPN. Oder anders gesagt: Nutzen Sie bitte NICHT den VPN, f├╝r die E-Medien der Bibliothek ist er nicht mehr erforderlich. Wenn Sie weitere Fragen haben, k├Ânnen Sie sich gerne an uns wenden.

Links:
E-Medien https://www.uni-kassel.de/ub/suchen-finden/e-medien.html
FAQs https://www.uni-kassel.de/ub/suchen-finden/e-medien/faqs-e-medien.html

Kontakt:
Zentrale Information
info@bibliothek.uni-kassel.de
Telefon: +49 561 804-7711

Weiterlesen

Vielleicht kennen Sie das? Sie finden ein E-Book ├╝ber unser Katalogportal KARLA, fangen an zu lesen, und nach f├╝nf Minuten geht es nicht weiter. Ein Fenster ├Âffnet sich und sagt Ihnen: Melden Sie sich an bei Ebook CentralKonto erstellen oder Anmelden. Dahinter steckt unsere kundengesteuerte Erwerbung oder auch Demand Driven Acqusition (DDA).

Kundengesteuerte Erwerbung: E-Books Probelesen und zum Kauf vorschlagen

Einen Teil der in KARLA verzeichneten E-Books kaufen wir erst, wenn sie von Nutzer*innen wie Ihnen angelesen und gew├╝nscht werden. Das hilft uns, die vorhandenen Ressourcen effizient einzusetzen und unseren Bestand m├Âglichst nutzer*innenorientiert zu erweitern.

Wie Sie das E-Book weiterlesen k├Ânnen? Sie registrieren sich einmalig mit Ihrer E-Mail-Adresse und einem selbst gew├Ąhlten Passwort. Dann schlagen Sie uns den Titel zum Kauf vor. Wir pr├╝fen und benachrichtigen Sie (meist innerhalb eines Tages) ├╝ber den Kauf. F├╝r Sie entstehen keine Kosten.

Weiterlesen

Spannende Erkenntnisse ├╝ber die Handschriften der F├╝rstlich Waldeckschen Hofbibliothek aus mehreren Jahrhunderten pr├Ąsentiert eine soeben erschienene Publikation des ehemaligen Leiters der Sondersammlungen der Universit├Ątsbibliothek Dr. Konrad Wiedemann in Zusammenarbeit mit dem Waldeckischen Geschichtsverein und der Universit├Ątsbibliothek Kassel. Darin sind die etwa 350 Handschriften der Hofbibliothek in Bad Arolsen katalogisiert und erl├Ąutert.

ORKA: Jacobus de Voragine, M├╝nster, 1435 | Signatur: IV Hs. 91 FWHB Arolsen

Weiterlesen Arolsener Handschriften
Weiterlesen