Digitale Bibliothek

Die Cochrane Library
Ein Beitrag von Susanne Rockenbach

Sicherlich gibt es bereits mehr als genug gute GrĂŒnde, warum es klug (und kostensparend) wĂ€re, mit dem Rauchen aufzuhören. Nun aber ist aktuell ein wichtiger neuer hinzugekommen: Der hĂ€ufige Kontakt von Hand zu Mund beim Rauchen erhöht das Risiko der Ansteckung mit COVID-19.

Testung von E-Zigaretten am Center for Disease Control (CDC), Bild: Unsplash

Weiterlesen Homeoffice #Tipp8
Weiterlesen

Immer schon online 
 ORKA

In Zeiten wie diesen, in denen neben den Bibliotheken auch alle anderen kulturellen Einrichtungen des Landes wie KonzertsÀle, Museen und Archive bis auf Weiteres geschlossen sind, suchen viele dieser Institutionen Wege, wie sie ihre Veranstaltungen, Ausstellungen und BestÀnde dennoch an die interessierten Nutzer*innen, Zuschauer*innen und Zuhörer*innen bringen können. Auch wir als UniversitÀtsbibliothek Kassel möchten unsere Nutzerschaft in Zeiten der geschlossenen GebÀude erreichen und ZugÀnge bieten, unter dem Motto: Online geöffnet.

ORKA – Das Onlinearchiv der UniversitĂ€tsbibliothek Kassel

Weiterlesen Homeoffice #Tipp7
Weiterlesen

Bibliographie der deutschen Sprach-und Literaturwissenschaft
Ein Beitrag von Susanne Rockenbach

Ein Muss fĂŒr alle Literaturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler wie auch fĂŒr Studierende dieser und verwandter FĂ€cher: Die Datenbank Bibliographie der deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft (BDSL). Seit 1957 wird sie von der UniversitĂ€tsbibliothek Frankfurt gemeinsam mit dem Verlag Vittorio Klostermann herausgegeben, seit 2004 gibt es sie online.

Christa Wolf und Jurij Brezan
Bildnachweis: Bundesarchiv, Bild 183-Z1229-301 / Senft, Gabriele / CC-BY-SA 3.0

Weiterlesen Homeoffice #Tipp6
Weiterlesen

Tiere und Pflanzen bestimmen mit iNaturalist
Ein Beitrag von Stefanie BrÀuning-Orth

Gern nutzen wir die RĂŒckmeldungen zu unserem Beitrag fĂŒr eine ErgĂ€nzung: Weitere spannende Citizen Science Projekte, die im Dienste der BiodiversitĂ€tsforschung stehen und mit eigenen Apps zur Bestimmung von Pflanzen und/oder Tieren aufwarten, sind beispielsweise Pl@ntNet als Teil der Initiative Floris’Tic, oder auch die Map of Life, an der unter anderem die Senckenberg Gesellschaft fĂŒr Naturforschung und der World Wide Fund for Nature beteiligt sind.

Weitere spannende Citizen Science Projekte zur BiodiversitÀtsforschung

Ebenfalls einen Blick wert ist die App Naturblick, die als Teil des Projektes Stadtnatur entdecken vom Museum fĂŒr Naturkunde Berlin entwickelt wurde. Ziel des Projekts ist es, einen bewussten Zugang zur Tier- und Pflanzenwelt in der Stadt zu schaffen, um so vor allem bei den jungen Erwachsenen das Interesse am Natur- und Umweltschutz zu wecken und zu fördern.

Links:
Pl@ntNet
Floris’Tic
Map of Life
Senckenberg Gesellschaft fĂŒr Naturforschung
World Wide Fund for Nature (WWF)
Naturblick
Museum fĂŒr Naturkunde Berlin

Weiterlesen

Die Datenbank 50 Klassiker der Soziologie
Ein Beitrag von Susanne Rockenbach

Es gibt Lexika, die lassen sich (nur) nutzen, und es gibt Lexika, die von ihren Nutzerinnen und Nutzern ergĂ€nzt, gewissermaßen weiterentwickelt werden können. Ein Lexikon dieser Kategorie stellen wir Ihnen heute in unserem #Tipp5 vor.

50 Klassiker der Soziologie – Lexikon mit Mehrwert durch Crowdsourcing

Weiterlesen Homeoffice #Tipp5
Weiterlesen

Tiere und Pflanzen bestimmen mit iNaturalist
Ein Beitrag von Stefanie BrÀuning-Orth

Corona hin, Kontaktverbot her: Der FrĂŒhling ist da und mit den ersten warmen Sonnentagen beginnt es draußen zu blĂŒhen, zu kreuchen und zu fleuchen, was das Zeug hĂ€lt. Da gibt es so einiges zu entdecken, ohne besonders in die Ferne schweifen zu mĂŒssen. Und hier kommt iNaturalist ins Spiel.

Mit Crowdsourcing die Erforschung der BiodiversitĂ€t unterstĂŒtzen

Weiterlesen Homeoffice #Tipp4
Weiterlesen

Helfen Sie bei der Literaturversorgung:
Laden Sie Ihre Publikationen auf KOBRA hoch!
Ein Beitrag von Dr. Sarah Dellmann

Angesichts der coronabedingten Schließung arbeiten wir auf Hochtouren, um das Angebot im Bereich der E-Books und E-Journals zu erweitern (1) und die Literaturversorgung aufrechtzuerhalten. Auch Sie können in dieser Situation dazu beitragen, Literatur fĂŒr Forschung und Lehre frei zugĂ€nglich zu machen, indem Sie Ihr „Zweitveröffentlichungsrecht“ wahrnehmen und eine Kopie Ihrer Artikel fĂŒr Zeitschriften und SammelbĂ€nde auf dem Hochschulschriftenserver KOBRA (Kasseler Online Bibliothek, Repository und Archiv) bereitstellen (2).

KOBRA – Der Dokumentenserver der UniversitĂ€t Kassel

Weiterlesen Homeoffice #Tipp3
Weiterlesen

Die Zwangspause macht das digitale Bereitstellen von Lernmaterialien notwendiger denn je. Die urheberrechtlichen Folgen von unrechtmĂ€ĂŸig zugĂ€nglich gemachten Ressourcen sind allerdings nicht zu unterschĂ€tzen. Unser Tipp fĂŒr eine unproblematische Auflistung von Verlagsmedien in Moodle: Setzen Sie einen Link auf den jeweiligen Katalogeintrag des Titels in KARLA. In Moodle können hier auch Kommentare ergĂ€nzt werden, zum Beispiel „Kapitel x bis y lesen“ oder Ă€hnliches. FĂŒr den Link zu KARLA kopieren Sie einfach die URL der Einzeltreffer-Anzeige.
Hinweise der Uni Kassel zum UrhG
Hinweise der Uni Kassel fĂŒr digitale Lehre

Ein Großteil der gedruckten und elektronischen Ressourcen ist urheberrechtlich geschĂŒtzt. Bild: DigitalArtist, Pixabay
Weiterlesen

Normalerweise steht die Rechtsdatenbank Beck-online Studierenden ausschließlich im Campusnetz der Uni Kassel zur VerfĂŒgung. Ein Fernzugriff ist laut Lizenzvertrag nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit persönlichem Login gestattet. Selbiges gilt im Übrigen auch fĂŒr die Datenbank Juris.

Zugang zu Beck-Online bis 30. Juni 2020 auch von außerhalb des Campusnetzes freigeschaltet.
Weiterlesen Beck-online von zu Hause nutzen
Weiterlesen