Digitale Bibliothek

Erfreuliche Nachrichten in Corona-Zeiten: Auch der Verlag Mohr Siebeck stellt sein gesamtes E-Book-Angebot bis zum 30. Juni 2020 für die Benutzung zur Verfügung. Man findet dort E-Books aus den Bereichen Altertumswissenschaft, Geschichtswissenschaft, Judaistik, Philosophie, Rechtswissenschaft, Theologie und Wirtschaftswissenschaften.
Wir freuen uns, dass Verlage und andere Anbieter die Bibliotheken auf diese Weise unterstützen und hoffen sehr, dass die gemeinsamen Anstrengungen den Studierenden und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität bestmögliche Voraussetzungen zum Weiterarbeiten ermöglichen. Die E-Books sind über das Katalogportal KARLA zu finden.
Verlag Mohr Siebeck

Bild: Geralt, pixabay
Weiterlesen

Die Wayback Machine von Internet Archive
Ein Beitrag von Dr. Sarah Dellmann

In diesen Zeiten mit sehr eingeschränktem sozialem Leben außerhalb der eigenen vier Wände werden die diversen Angebote und Dienste des Internets intensiver genutzt. Vor nur wenigen Jahrzehnten wären derart massive Ressourcensammlungen (und der Zugang dazu) technisch nicht oder nur sehr begrenzt möglich gewesen. YouTube gibt es immerhin erst seit 2005…

Screenshot der Homepage von Internet Archive, https://archive.org/ (Aufruf 25.03.2020)
Weiterlesen Homeoffice #Tipp2: Ein Archiv für Webseiten
Weiterlesen

Mit Giovanni Boccaccio und dem Decameron in die Isolation
Ein Beitrag von Dr. Timo Kirschberger

Die Herausforderung, sich in Zeiten von Epidemien in häuslicher Isolation abzulenken und zu unterhalten, hat unerwartet an Bedeutung gewonnen, ist aber kein neues Phänomen. Der zwischen 1349 und 1351 entstandene Decameron Giovanni Boccaccios (1313-1375) handelt von zehn jungen Menschen aus Florenz, die sich während der Pest des Sommers 1348 auf ein abgeschiedenes Landgut in die Isolation zurückziehen, “weil die Luft dort frischer, und der Vorrat an den Dingen, deren man zum Lebensunterhalt bedarf, in jetziger Zeit dort größer ist”.

The Decameron, 1492, Wikipedia Commons

Weiterlesen Homeoffice #Tipp1

Weiterlesen

Die UB Kassel ist Corona-bedingt zwar derzeit nicht vor Ort nutzbar, unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tun trotzdem ihr Bestes, damit Sie möglichst gut weiterarbeiten können. Hier im Blog starten wir heute eine Serie mit Tipps und Hinweisen zu digitalen Medien und mit Lektürevorschlägen aus den unterschiedlichen Fachgebieten. Die Fachreferentinnen und Fachreferenten der UB stellen Ihnen in loser Folge E-Books, Datenbanken und andere digitale Ressourcen vor, die Ihnen die Zeit ohne analoge Bestände erleichtern und für Forschung und Studium Anregungen geben sollen. Bleiben Sie dran! Erfahren Sie gleich in #Tipp1: Was das Decamerone mit Corona zu tun hat

Ihre Rückmeldungen zu unseren Empfehlungen und auch Ihre Recherche-Tipps sind uns willkommen. Bleiben Sie gesund und bis bald in der UB! Kontakt: info@bibliothek.uni-kassel.de

Weiterlesen

Bis zum 30. Juni steht die lizenzierte Datenbank Loeb Classical Library frei zugänglich auch außerhalb des Uni-Netzes zur Verfügung.
Die Datenbank enthält 542 Bände wichtiger klassischer griechischer und lateinischer Literatur: Epik. Lyrik, Tragödie, Komödie, Geschichte, Reise, Philosophie, Medizin und Mathematik. Das griechische und lateinische Kulturerbe findet sich hier in Originalsprache und englischer Übersetzung.

Loeb Classical Library

Bild: PilotBrent, pixabay
Weiterlesen

Nach einem erfolgreichen Test können wir Ihnen als erste wissenschaftliche Bibliothek in Hessen den On-Demand-Streaming-Video-Dienst Kanopy zur Verfügung stellen. Die Plattform bietet Ihnen ca. 20.000 Filme, Dokumentationen, Serien und Lehrvideos aus allen Fachbereichen. Die meisten Filme sind in englischer Sprache, doch auch ein paar deutsche Videos befinden sich im Angebot. In Zukunft sollen außerdem mehr Filme mit deutschen Untertiteln bereitgestellt werden.

Weiterlesen Sehen – staunen – streamen
Weiterlesen

Im Rahmen des Notfallplans der Universität zum Corona-Virus wurde heute entschieden, auch die sechs Standorte der Universitätsbibliothek ab Dienstag, 17. März 2020 bis auf Weiteres zu schließen. Das Info-Team steht weiter telefonisch und per E-Mail für Fragen rund um Ausleihe, Rückgabe und Mahngebühren zur Verfügung. Weiterhin nutzbar sind alle elektronischen und digitalen Medien und Dokumente im Bestand der Universitätsbibliothek.
Kontakt
Aktuelle Infos der Universität
Zugang zu E-Books und E-Journals von außerhalb der Bibliothek

Weiterlesen

Neues vom Beck-Verlag

In unserem Blogbeitrag E-Medien@home im letzten Jahr haben wir Sie auf die neue Anmeldemöglichkeit hingewiesen: Sie benötigen für den Zugriff auf unsere elektronischen Medien von zu Hause aus nicht mehr den VPN-Client sondern lediglich Ihren Bibliotheksausweis. Sie können alle E-Medien aufrufen – außer den Datenbanken Juris und Beck online. Diese beiden Anbieter erlauben nur den Volltextzugriff auf dem Campus.

Jetzt allerdings wurden mehrere Verlage, u.a. Vahlen, Schäffer-Pöschel und C.H. Beck, unter einer neuen Oberfläche zusammengefasst: Die Beck eLibrary. Die Medien, die Sie dort finden, bspw. das E-Book Perfekt schreiben, reden, moderieren, präsentieren oder die Zeitschrift Controlling, dürfen von zu Hause aus aufgerufen werden.

Um die Verwirrung noch größer zu machen, gibt es daneben auch noch die Beck eBibliothek, die eine sehr ähnliche Oberfläche wie die Datenbank Beck online hat. Die E-Books, die Sie dort finden, können nicht zu Hause aufgerufen werden.

Im Folgenden haben wir die drei Plattformen mit ihren jeweiligen Bedingungen für Sie zusammengefasst und hoffen, dass wir damit den Überblick für Sie erleichtern:

Beck online (Datenbank)

Medien, die Sie hier finden, können NICHT von zu Hause aufgerufen werden.

Beck eBibliothek

E-Books, die hier zu finden sind, gehören zur Beck Datenbank und können daher ebenfalls NICHT außerhalb des Campus aufgerufen werden.

Beck eLibrary (E-Books und Zeitschriften der Verlage Vahlen, Schäffer-Pöschel, C.H. Beck u.a.)

Diese Plattform erlaubt die Nutzung von außerhalb des Campus.

Wenn Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gern:

info@bibliothek.uni-kassel.de
Telefon: +49 561/804-7711

Links:
E-Book Perfekt schreiben, reden, moderieren, präsentieren
Zeitschrift Controlling

Weiterlesen

Ein Beitrag von Dr. Sarah Dellmann, Referendarin

Die UB Kassel ist überzeugte Befürworterin von Open Access (OA), denn die Veröffentlichung in frei zugänglichen Formaten bietet einige Vorteile: Open Access erhöht die Sichtbarkeit der Forschung, entlastet Lehrende von Copyright-Sorgen zur Nutzung von Kopien in Vorlesungen und ermöglicht Interessierten innerhalb wie außerhalb der Uni Zugang zu Wissen [1]. Doch gerade für Zeitschriften der Geistes- und Sozialwissenschaften ist die Finanzierung von Open Access oft ein Problem.

Weiterlesen Mehr Open Access für die Geistes- und Sozialwissenschaften!
Weiterlesen

Auch in diesem Jahr werden wir an dieser Stelle wieder spannende Tipps aus dem Citavi-Team weitergeben. Im ersten Tipp geht es um die Frage: Wie kann ich am schnellsten die Literaturliste aus einem Aufsatz in mein Projekt übernehmen? In Sachen CITAVI auf dem Laufenden bleiben Sie außerdem über den CITAVI-Blog.

Und so funktioniert’s: Kopieren Sie die Literaturliste in die Zwischenablage und nutzen Sie die Funktion Formatierte Bibliographie importieren. Das geht auch direkt aus der Vorschau, wenn Sie die gewünschten Titel markieren.

Citavi wird für jeden Titel eine Recherche durchführen und Ihnen die Treffer zum Import anbieten. Die besten Ergebnisse erhalten Sie mit englischsprachiger, aktueller Literatur aus dem naturwissenschaftlichen Bereich. Entscheidend ist, dass Sie für die Recherche thematisch passende Datenbanken wählen. Sie können je nach Thema mit einer Trefferquote von 30 bis 50% rechnen. Nein, das hört sich zu pessimistisch an, es muss heißen: Bis zur Hälfte der Handarbeit können Sie sich so ersparen.

Extra-Tipp: Wenn in Ihrer Literaturliste viele Aufsätze eine DOI-Adresse oder Bücher eine ISBN haben, gibt es einen schnelleren Weg als die Recherche. Kopieren Sie die gesamte Liste und nutzen Sie Funktion Titel abrufen per ID.

Links:
Formatierte Bibliographie importieren
Titel abrufen per ID
CITAVI-Blog

Weiterlesen