Campusbibliothek

Für viele der beste Ort im Haus: mmt in der Bibliothek am Holländischen Platz

Für viele der beste Ort im Haus: MMT in der Bibliothek am Holländischen Platz

Wir haben die Luft angehalten, die Augen fest zugedrückt und auf ein Wunder gehofft.
Aber, wo immer es auch geschehen sein mag, in unserer Multimediathek (MMT) leider nicht. Dort ist und bleibt die Sprinkleranlage defekt und muss überholt werden.

Und so ungern wir das auch tun,  es bleibt uns nichts anderes übrig, als die MMT in der Zeit vom 10.3. bis voraussichtlich 4.4.2014 teilweise zu schließen, um die anstehenden Arbeiten am Sprinklersystem durchführen lassen zu können.

Das Ganze wird sich wie folgt abspielen:
Ab Montag, den 10. März werden wir den linken Bereich der MMT für die Nutzung sperren, um dort die Geräte abzubauen. Im Anschluss findet die Wartung der Anlage statt. Wir hoffen, bis zum 25. März fertig zu sein und mit dem rechten Teil der MMT fortfahren zu können.
Diese zweite Bauphase umfasst auch den angrenzenden Kopierer- und Scannerraum.
Die gesamten Arbeiten sollen bis zum 4. April abgeschlossen sein.

Was bedeutet das für Sie?
Wir haben uns dafür entschieden, die Aktion in zwei Teilabschnitten durchzuführen, so dass jeweils eine Hälfte der Multimediathek in Betrieb bleiben kann. Das Online-Buchungssystem setzen wir aber für diese Zeit außer Kraft. Eine Vorreservierung der Plätze wird also nicht möglich sein.
Wir bitten Sie, in der Zeit der Bauphase ganz besonders um gegenseitige Rücksichtnahme: belegen Sie die Plätze nicht länger als nötig und beschränken Sie bitte Ihre Tätigkeiten auf wissenschaftliches Arbeiten. Für kurze Unterbrechungen Ihrer Arbeiten nutzen Sie die Pausenscheibe.

Wir wissen, wie begehrt die MMT-Plätze sind und dass nicht wenige Studierende dort ihre Arbeiten schreiben. Daher hoffen wir sehr, dass wir alle anstehenden Baumaßnahmen in der vorgegebenen Zeit erledigen können. Allerdings ist der Zeitplan sehr eng gestrickt, nichts darf schiefgehen und alles muss Hand in Hand laufen. Wir halten Sie während der Arbeiten per Facebook und Aktuelles-Meldungen auf dem Laufenden, so dass Sie jederzeit informiert sind.

Und noch ein Wort in eigener Sache: vergessen Sie nicht, dass man die Überbringer schlechter Nachrichten nicht köpfen darf. Sonst sind sie im Anschluss nicht mehr in der Lage, die gute Botschaft zu überbringen, dass alle Arbeiten erfolgreich beendet wurden und die MMT wieder mit voller Kraft in Betrieb gehen kann 😉

 

Read more

Es geht nicht ohne WLAN : Blick in einen unserer Arbeitsräume

Es geht nicht ohne WLAN : Blick in einen unserer Arbeitsräume

Gott sei Dank, es ist geschafft!
Die Ende Januar begonnene Überprüfung der WLAN-Schwachstellen im Bibliotheksgebäude am Holländischen Platz ist nun erfolgreich abgeschlossen. Alle Gebäudeteile wurden von den Kolleginnen und Kollegen des IT Servicezentrums (ITS)  systematisch abgegangen und auf schwache Verbindungen überprüft. An einigen Stellen wurden neue WLAN-Access-Points installiert.

Und nun läuft der Laden wieder! Freudenkundgebungen, Dankesbriefe und Juchhu-Rufe nimmt das ITS sicher gern entgegen. Aber auch wenn es irgendwo doch nicht so rund laufen sollte, wenden Sie sich bitte direkt an die Kollegen im IT Servicezentrum.
Am besten erreichen Sie diese über ihr Störungsformular.

Wir sind sehr froh und erleichtert, dass wir Ihnen endlich wieder einen reibungslosen Betrieb bieten können. Denn ohne WLAN geht’s nicht! Aber wem sag ich das?!! 🙂

Read more

Mallorca ist näher als man denkt: belegter aber nicht besetzter Arbeitsplatz - fair ist das nicht...

Mallorcamentalität: belegter aber nicht besetzter Arbeitsplatz – fair ist das nicht…

Und da sind sie wieder, unsere drei großen Sorgenkinder: der Lärmpegel, der Mangel an Arbeitsplätzen und die im Laufe des Tages immer wieder schlappmachenden WLAN-Verbindungen.

Kein Wunder, dass wir uns immer mal wieder Rügen von Nutzerinnen und Nutzern einfangen, die ungestört und angemessen lernen wollen und sich – zu Recht! – beschweren. Doch wie dem Ganzen begegnen, wenn die anstehende Bausanierung immer noch auf sich warten lässt?

Wir rücken den Missständen wie folgt auf die Pelle:

  • Am Standort Holländischer Platz finden stündliche Rundgänge durch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen statt, die Besucher auf zu laute Unterhaltungen, unerlaubtes Telefonieren oder Essen in den nicht dafür ausgezeichneten Bereichen aufmerksam machen.
  • Die Zahl der Arbeitsplätze haben wir im letzten Jahr aufstocken können durch Ausbau bisher nicht oder anders genutzter Bereiche. Die Zonierung in Einzel- und Gruppenarbeitsplätze wurde überarbeitet, so dass Sie es leichter haben, den für Sie passenden Bereich zu finden. Eine Übersicht der Arbeitszonen hängt in der Eingangshalle, liegt aber auch an jeder Servicetheke aus, so dass Sie sich gut orientieren können.
  • Die WLAN-Problematik haben wir dem ITS gemeldet und von dort die Zusage zur nachhaltigen Verbesserung bekommen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ITS bitten außerdem darum, Störungen direkt an sie zu  melden. Sie können hierfür das vom ITS eigens eingerichtete Störungsformular nutzen.

Das alles geht nicht ohne Sie: bitte helfen Sie uns mit, zu einer guten Lernatmosphäre beizutragen. Telefonieren Sie nur in den dafür ausgeschilderten Handyzonen, beschränken Sie Unterhaltungen auf die Eingangs- und Servicethekenbereiche bzw. die Gruppenarbeitszonen und vermeiden Sie Gespräche in Räumen mit Einzelarbeitsplätzen. Und bitte räumen Sie Ihren Platz, wenn Sie ihn länger als eine halbe Stunde nicht benötigen. Für kurzfristige Abwesenheiten nutzen Sie unsere Pausenscheiben. Diese erhalten Sie an den Servicetheken.

Wir tun alles dafür, unsere Bibliothek zu einem geeigneten Lernort für Sie zu machen, doch nur mit Ihrer Unterstützung kann uns das auch gelingen.

Read more

Wenn es um das Thema umweltbewusstes und ressourchenschonendes Verhalten geht, ist jedermann Naturfreund. Ist doch klar. Und jeder möchte energiesparend handeln und sich nicht im Öko-Abseits sehen. Und so geben auch wir uns in der Bibliothek Mühe: nutzen umweltfreundliches Papier, drucken Ihre Kontoauszüge größtenteils im A5-Format aus und schicken Ihnen Mails statt Briefe.

Die Anleitung hängt gleich dabei: einer der beiden Duplex-Kopierer am Standort Holländischer Platz

Die Anleitung hängt gleich dabei: einer der beiden Duplex-Kopierer am Standort Holländischer Platz

Aber unser großer Umwelt-Haken liegt im Kopierpapierverbrauch. Hier kommt die Uni jährlich auf runde 15 Mio. Blatt. Und die Bibliothek hat daran einen nicht gerade kleinen Anteil von 3 Mio., d.h. ein Fünftel aller Kopien werden bei uns gefertigt …. da mussten wir erstmal schlucken, als wir von diesen immens hohen Zahlen hörten.

Deshalb wird es Sie nicht wundern, dass wir sofort dabei waren, als wir von einem Pilotprojekt zum ressourcensparenden Kopieren hörten. Im Rahmen eines Seminars hatten sich zwei Masterstudenten des Nachhaltigen Wirtschaftens (FB07) und eine Bachelorstudentin der Soziologie (FB05) mit praktischen Möglichkeiten des Ressourcensparens an der Uni befasst. Das Augenmerk fiel augenblicklich auf Papiersparmaßnahmen in unserer Bibliothek, die wir wie folgt zu verwirklichen versuchten: Continue reading „Öko-Bib“ : ein Herz für die Umwelt

Read more

Mit der Scheibe gehen Sie entspannt in die kurze Pause!

Mit der Scheibe gehen Sie entspannt in Ihre kurze Pause!

In der Bibliothek muss das nicht sein! Bei uns können Sie einen von Ihnen belegten Arbeitsplatz bis zu 30 Minuten verlassen, ohne dass dieser von anderen Nutzern übernommen werden darf.

Wie das geht? Nutzen Sie für Ihre nächsten kurzen Pausen einfach unsere Pausenscheibe. Da während des Semesters die Plätze zeitweise knapp werden, empfehlen wir Ihnen den konsequenten Gebrauch der Scheibe. Die Übernahme von verlassenen Plätzen ohne aktivierte Pausenscheibe wie auch von Plätzen, deren Scheibe abgelaufen ist, gilt nämlich als erlaubt. Sie erhalten die Scheibe an der Aufsicht in der Eingangshalle und an allen Servicetheken.

Und noch ein Tipp: Lassen Sie generell Ihre Wertgegenstände nicht längere Zeit unbeobachtet liegen. Die Bibliothek übernimmt dafür keine Haftung.

 

Read more

Ab hier bitte leise sein!

Die neue Beschilderung zeigt Ihnen an, wo sich die Ruhezonen befinden.

Vielleicht haben Sie es schon bemerkt: seit ein paar Tagen sind in den Bereichsbibliotheken am Holländischen Platz die Zonen für ruhiges Arbeiten neu beschildert.
Zugegeben, unser Gebäude ist auf den ersten Blick etwas unübersichtlich. Deshalb haben wir diese Ruhezonen auf den verschiedenen Ebenen weitgehend vereinheitlicht, so dass Sie sich an unseren beiden Hinweisschildern leichter orientieren können:

Wo Sie das kleine Psst!-Icon entdecken, dort bitten wir um möglichst ruhiges Verhalten.
Wo Sie die Version mit dem Text … keine Gruppenarbeit sehen, dort gilt absolute Ruhe.
Damit Sie sich möglichst auch darauf verlassen können, in der Bibliothek ungestört arbeiten zu können, gehen wir in den nächsten Wochen regelmäßig durch die Bereiche und sorgen, wo es notwendig ist, für die versprochene Ruhe. Bitte helfen Sie uns dabei, indem Sie selbst auf Ihre Mitstudierenden Rücksicht nehmen und die Vergesslichen freundlich an das erwünschte Verhalten erinnern.

Mit den neuen Grundrissplänen den richtigen Platz zum Arbeiten finden!

Mit den neuen Grundrissplänen finden Sie schnell den passenden Platz zum Arbeiten!

Die neuen Grundrisspläne in der Eingangshalle geben Ihnen schnell einen Überblick, wo im Gebäude Sie allein und in Ruhe, und wo Sie gemeinsam mit Ihrem Lernteam arbeiten können. Bitte beachten Sie dies das nächste Mal bei der Auswahl Ihres Platzes.

Read more

Nutzen Sie die ruhigen Zeiten in der UB für Ihre wissenschaftliche Arbeit

Nutzen Sie die ruhigen Zeiten in der UB für Ihre wissenschaftliche Arbeit

Wer es einmal ausprobiert hat,
wird es lieben – am Wochenende in Ruhe in der Bibliothek arbeiten. Noch ist es eine Art Geheimtipp, denn was viele nicht wissen: samstags und sonntags herrscht in der Bibliothek am Holländischen Platz eine angenehme und ruhige Arbeitsatmosphäre. Anders als unter der Woche, wo viele das Gebäude nur zum Ausleihen oder andere Kurzbesuche nutzen, kommen Studierende am Wochenende vor allem  für längere Arbeitsphasen ins Haus.
Und das bedeutet : einfach mehr Ruhe!

Was von Studierendenseite schon länger gewünscht wurde, nämlich das Gebäude an den
Wochenenden länger als bis 18 Uhr zu öffnen, kann nun aus QSL-Mitteln realisiert werden.

Wir freuen uns jedenfalls sehr, in der Bibliothek am Holländischen Platz
ab 12. Oktober erweiterte Öffnungszeiten anbieten zu können:
Samstag und Sonntag von 10 bis 21 Uhr.

Übrigens: auch die Multimediathek profitiert von der Erweiterung. Die Rechnerplätze sind ab 12. Oktober innerhalb der gesamten Gebäudeöffnungszeiten nutzbar.

Read more

Nicht nur für Technikfreaks: der Bookeye-Scanner ist kinderleicht zu  handhaben.

Nicht nur für Technikfreaks: der Bookeye-Scanner ist kinderleicht zu handhaben.

Langsam wird’s kuschelig eng in unserer Multimediathek (MMT) am Holländischen Platz, denn bis zum 25.9. steht ein zweites Gerät zum kostenlosen Scannen für Sie zur Verfügung. Und auch hier bitten wir Sie, eifrig zu testen und uns dann Ihre Meinung mitzuteilen.

Was den Bookeye4 so besonders macht, ist die Möglichkeit, ihn direkt von iPhone oder iPad aus zu steuern und die Daten dann sofort im Mobilgerät zu haben. Einfach die kostenlose App Scan2Mobile im Appstore herunterladen und sich dann über den QR-Code mit dem W-LAN des Gerätes verbinden. Schon kann’s losgehen. Seit ein paar Tagen wird auch für Android-Geräte eine entsprechende App angeboten. Weitere Informationen und Software-Downloads gibt es auf den Image-Access-Seiten.

Doch natürlich funktioniert der Scanner auch noch ganz traditionell per „Handbetrieb“ und hat einiges an Spielereien und Feinheiten, wie der „Finger-Weg“-Funktion zu bieten. So wartet der Bookeye z.B. im Vergleich zum „Test-Zeutschel“, den wir einige Tage eher ins Rennen geschickt haben,  mit einer größeren Scanfläche (DinA2) auf, was ihn für Liebhaber großformatiger Werke interessant machen könnte.

Aber was red‘ ich, auf geht’s: egal ob die letzte Steuer- oder Liebeserklärung, alles ist zum kostenlosen Scannen freigegeben! Wir wünschen viel Spaß und freuen uns auf Ihre Rückmeldungen!!

 

Read more

Und jetzt kommen Sie ins Spiel, denn wir brauchen Ihre Meinung:

zeutschel4

Untermieter für zwei Wochen : der „Test-Zeutschel“

In der Multimediathek im Bibliotheksgebäude am Holländischen Platz steht Ihnen für die nächsten zwei Wochen testweise ein neuer Scanner der Firma Zeutschel GmbH zur Verfügung. Und hier das Tolle: das Scannen an diesem Gerät ist in dieser Zeit kostenlos! Allerdings können Sie nur auf USB-Stick scannen.

Da wir uns in einer Übergangsphase befinden und noch nicht entschieden haben, ob wir das Gerät auch weiterhin nutzen werden, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch nicht mit der Nutzung vertraut, so dass wir Ihnen derzeit keine Hilfestellung anbieten können. Aber eine Anleitung liegt neben dem Gerät, so dass Sie nicht ganz „alleine“ sind 🙂

Bitte helfen Sie uns: machen Sie von diesem Testscanner regen Gebrauch, scannen Sie alles, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist. Und vergessen Sie nicht, uns Ihre Meinung zum neuen „Zeutschel-Scanner“ mitzuteilen.

Was war gut? Was hat gar nicht funktioniert oder nur schlecht? Ihre Rückmeldungen sind uns wichtig. Bitte teilen Sie diese den Kolleginnen und Kollegen an der Aufsicht der Multimediathek mit oder schicken Sie uns eine Mail an mmt@bibliothek.uni-kassel.de . Wir sind schon sehr gespannt!

 

Read more

Volle Kurse, volle Konzentration: wer sich mit Citavi auseinandersetzt, hat viel zu tun.

Volle Kurse, volle Konzentration: wer sich mit Citavi auseinandersetzt, hat viel zu tun.

Und dann ist da noch die Geschichte von den Citavi-Kursen für Einsteiger: nach jedem Kurs, kurz bevor ich mich von den Teilnehmern verabschiede, erfrage ich ein kurzes Feedback: „Wie hat Ihnen der Kurs gefallen? Werden Sie mit Citavi weiterarbeiten? Welches Wissen, welche Erkenntnis nehmen Sie mit nach Hause?“

Und obwohl mir angestrengte und ernste Gesichter entgegenblicken, die Luft zum Schneiden ist und wir alle nach dem zweistündigen strammen Programm erschöpft sind, erhalte ich immer nur positive Antworten. Die Teilnehmer sind begeistert vom Literaturverwaltungsprogramm Citavi. Keiner, der mir je gesagt hätte, er würde seine Arbeit lieber doch auf anderem Weg schreiben. Und selbst diejenigen, die bereits mit Vorwissen in den Kurs kamen, erklären mir, dass sie doch noch einiges Neues erfahren hätten und gut gebrauchen könnten.

„Ich versteh bloß nicht,“ sagte in einem der letzten Kurse eine Teilnehmerin zu mir, „warum es keine Pflichtveranstaltung ist. Ich bin ganz zufällig hier gelandet, aus reiner Neugier. Und jetzt sehe ich, wieviel dieses Programm kann und wie sehr es mir bei meiner Arbeit helfen wird. Ich werde all meinen Freunden empfehlen, diesen Kurs zu besuchen.“ Continue reading Machen Sie doch mal „in CITAVI“

Read more